DM 2018: SV Ober Breidenbach mit Top 20 Platzierung

Bei den Deutschen Meisterschaften im Sportschießen auf der Olympiaschießanlage in München starteten 7 Sportlerinnen des Schützenvereins Ober Breidenbach in den Luftgewehrdisziplinen.

Nach Informationen des Deutschen Schützenverbandes sind die Deutschen Meisterschaften im Sportschießen mit ca. 6200 Sportlerinnen und Sportlern auf der Olympiaschießanlage eine der größten Sportveranstaltungen in Deutschland und in Europa. Zum Vergleich: Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang waren ca. 2.900 Sportler am Start.

Neu bei diesen Meisterschaften war die Wertung in den Luftgewehrdisziplinen. Sie wurde erstmalig in Zehntelwertungen ausgetragen.

Los ging es in der Damenklasse Luftgewehr. In der am leistungsstärksten, mit allen Top Sportlern und Olympiateilnehmern Deutschlands, besetzten Klasse ging die Mannschaft mit Janina Becker, Franziska Möndel und Jasmin Engel als amtierende Hessenmeister für den SV Ober Breidenbach an den Start und zeigten als Mannschaft eine geschlossene Leistung.

Mit dem besten Ergebnis belegte Janina Becker und 408,9 Ringen den achtzigsten Platz. Um nur zwei Zehntel Ringe weniger sicherte sich Jasmin Engel mit 408,7 den fünfundachtzigsten Platz und mit 408,3 Ringen belegte Franziska Möndel den neunundachtzigsten Platz.

Siegerin im Finalschießen wurde Julia Simon (Eichenlaub Saltendorf a.d. Naab) mit 250,6 Ringen (416,5 Ringen in der Qualifikation, Platz 7) vor Selina Gschwandtner, Kgl. priv. HSG München 1406, mit 249,7 (417,4 Ringen, Platz 5) und Sabrina Hößl, Donaugau Regensburg, mit 227,3 (417,5 Ringen Platz 4).

Im Anschluss wurde es für die Juniorinnen Nena Kerstberger, Jasmin Spahn und Daniela Schäfer ernst. Als drittplatzierte Mannschaft bei den hessischen Meisterschaften gingen sie nun mit dem Luftgewehr bei den Juniorinnen II an den Start.
Mit einem Ergebnis von 410,2 sicherte sich Daniela Schäfer den achtzehnten Platz und konnte sich somit unter den Top 20 der besten Deutschen Schützeninnen platzieren. Jasmin Spahn belegt mit 398,4 Ringen den dreiundsiebzigsten Platz. Mit 389,2 Ringen erreichte Nena Kerstberger den achtundachtzigsten Platz.

Erster mit 416,6 wurde Isabelle Ruschel vom SV Wieckenberg v. 1906. Zweiter wurde Melissa Ruschel ebenfalls vom SV Wieckenberg v. 1906 mit 414,7 Ringen. Den dritten Platz belegte Antonia Back von der JSG Frankonia Unterfranken mit 414,2 Ringen.

Die Mannschaftswertung gewannen die Schützinnen vom SV Wieckenberg v. 1906 mit 1243,8 Ringen vor der Mannschaft des SV Hubertus Pobenhausen und 1238,9 Ringen und dem SSGem Kevelar 2005 mit 1236,0 Ringen.
Die Mannschaft des SV Ober Breidenbach erreichte mit 1197,8 Ringen den 30. Platz.

Den Abschluss machte in der Schülerklasse Fatima Lubrich. Sie hatte als einzige der Schützinnen sogar einen Doppelstart für den Verein.
Los ging es für Fatima Lubrich in der Schülerklasse Luftgewehr Dreistellung. Mit einem Gesamtergebnis von 560 Ringen (181 Ringe Knieend / 192 Ringe Liegend / 187 Ringe Stehend) und belegt den zweiundsiebzigsten Platz.

Erster wurden bei den Schülerinnen Marie Blasek von der SGI Werder/Havel mit insgesamt 589 Ringen vor Verena Grießer, SV Buching Bergdorf mit ebenfalls 589 Ringen aber in der letzten stehend Serie nur einem Ring weniger und Lena Marie Egle von der SG Lehnbach Schrobenhausen und 587 Ringen.

Zwei Tage später startete sie nochmals mit dem 20 Schuss Programm beim Luftgewehr in den Wettkampf. Mit 197,1 Ringen erreichte sie mit dem 61. Platz eine Platzierung im vorderen Drittel von 172 Starterinnen

Erster wurde Victorie Kaylee Watson vom SV Wiesengrund Hamberg mit 207,9 Ringen vor Marie Laura Ammler, SV Eichenlaub Unterstall und 204,8 Ringen und der drittplatzierten Sonja Böck vom SV Tell Hollenbach und 204,5 Ringen.

Allen Teilnehmern sagen wir Herzlichen Glückwunsch zu ihren gezeigten Leistungen.